Richtigstellung zu den Vorwürfen der Gruppe Ökolinx im rev. 1. Mai Bündnis

Richtigstellung: Eigentlich ist es für uns als radikale linke selbstverständlich, dass wir uns nicht öffentlich zu Konflikten oder gar Abstimmungsverhältnissen auf Bündnistreffen äußern. Allerdings sehen wir uns durch die massiven Vorwürfe von der Gruppierung »Ökolinx«, die sich u.a. auch gegen unsere Struktur richten, gezwungen einiges richtig zu stellen.

1. Im Bündnisaufruf steht explizit: »Der Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus, antimuslimischen Rassismus, Sexismus und gegen die Diskriminierung von LGBTQI (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer, Questioning and Intersex) ist Teil des Klassenkampfs für die Abschaffung des Kapitalismus und für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.« Daher weisen wir entschieden den Antisemitismusvorwurf zurück, der sich gegen die gesamte 18 Uhr Demonstration richtet.

2. Wir haben uns inhaltlich nicht auf die Seite der »BDS-Fraktion« gestellt, sondern uns bei der Abstimmung enthalten. Die Vertreter von »Ökolinx« haben bei besagter Abstimmung zu keiner Zeit formuliert, was ihrer Ansicht nach Antisemitismus ausmacht. Darüber hinaus sind wir der Meinung, dass das Vorbereitungsbündnis der revolutionären 1. Mai Demonstration in Berlin nicht die richtige Instanz ist, um den Nahost-Konflikt zu lösen. Schon gar nicht zwei Wochen vor der Demonstration.

3. Es gab keine Empfehlung eines »nationalen Sozialismus«.

4.»BDS« und »F.O.R. Palestine« haben sich nicht »unter fragwürdigen Umständen in das Bündnis gedrängt«, sondern sind einfach irgendwann zum Bündnistreffen gekommen und haben gesagt, dass sie sich am internationalen Block beteiligen möchten. Bei diesem Treffen war »Ökolinx« anwesend und hat kein Wort dazu gesagt. Bisher konnten neue Gruppen ohne Abstimmung der »alteingesessen« Gruppen an der Vorbereitung der revolutionären 1.Mai Demonstration mitmachen. Daher können wir nicht nachvollziehen welche »fragwürdigen Umstände« in diesem Kontext gemeint sind.

Die expliziten Vorwürfe von »Ökolinx« gegen unsere Gruppe weisen wir entschieden zurück. Wen unser Position zum Nahost-Konflikt interessiert kann sich selbst ein Bild machen: https://radikale-linke.net/blog-posts/intifada-serhildan-aufstand


Wir werden auch weiterhin mit unterschiedlichen stadtpolitischen Gruppen, wie dem Sozialen Zentrum Friedel54, Hände weg vom Wedding und dem Klassenkampfblock Berlin, zu einem eigenen Block mit dem Motto "Streiken, Kämpfen, Besetzen" zur revolutionären 1. Mai Demonstration in Berlin aufrufen. Wen unsere inhaltliche Schwerpunktsetzung interessiert, findet den Aufruf auf unserer Seite